Impressum | Kontakt | Disclaimer | Links | Admin

Robotank


Seiten: 1 2 3
Zur nächsten Seite >

Ich hatte mal die Idee einen Spielzeugpanzer, der ursprünglich mit einer Funkfernbedienung gesteuert wurde, so umzubauen, dass ich die original Elektronik durch meine Eigene ersetze.




Am Anfang war mit dem Panzer nicht viel anzufangen, da die Übertragungsritzel vom Motor zur Kette abgebrochen waren - der Panzer fuhr nicht mehr vorwärts. Nach langem basteln und probieren bin ich zum Entschluss gekommen, dass es unmöglich ist, dies mit einfachen Mitteln (Sekundenkleber, Zahnstocher, etc.) zu beheben. Ich wollte es schon aufgeben, bin dann aber durch Zufall an eine Firma geraten, deren Sitz ganz in der Nähe von meinem Wohnort ist. Diese Firma bot Ersatzteile für genau diesen (billig China-) Panzer an. Als das Paket ankam musste ich natürlich sofort testen ob alles reibungslos lief, und, zu meiner Überraschung, tat es das auch. Die erste Hürde wäre damit geschafft!

Als nächstes habe ich auf der Unterseite des Panzers einen Programmierstecker angebracht, damit man später den Microcontroller auch beschreiben/programmieren kann, wenn der Panzer zugeschraubt ist.




Zusätzlich habe ich noch eine Platine mit 2 IR-LEDs und einem IR-Fototransistor angebracht, damit der Roboter später auch erkennen kann, ob er noch Boden unter sich hat. Die 2 LEDs leuchten auf den Boden und der Fototransistor wertet die Stärke der Reflexion aus. Ist sie hoch, dann befindet sich noch Boden unter ihm. Ist sie schwach, dann weiß der Panzer, dass er auf der Stelle stehen bleiben muss und wenden muss, weil kein Boden mehr unter ihm ist.






Zur nächsten Seite >

Seiten: 1 2 3