Impressum | Kontakt | Disclaimer | Links | Admin

Funkuhr mit 120mm hohen 7-Segment-Anzeigen


Seiten: 1 2 3
Zur nächsten Seite >

Schon seit langer Zeit wollte ich eine Zimmeruhr basteln, die sich mit dem Funkuhr-Signal regelmäßig synchronisiert. Ein Kollege bot mir vier 7-Segment-Anzeigen der etwas größeren Art an. Alle vier Anzeigen sind bereits an Platinen mit Schieberegister (74HC595) angelötet und lassen sich problemlos aneinanderstecken.



Eine solche Anzeige hat ein Maß von 120x90mm. Das heißt, dass die fertige Uhr ungefähr 36cm lang sein wird. Groß genug um es mehr als perfekt ablesen zu können :-)

Da ich die Helligkeit der Anzeigen per PWM regeln möchte (je dunkler es im Zimmer wird, desto weniger hell leuchten auch die Anzeigen) musste ich noch eine Drahtbrücke entfernen und durch eine Diode ersetzen, so wie einen weiteren Kondensator dazulöten.




Dann noch schnell Schrauben in die dafür vorgesehenen Löcher gesteckt und mit Muttern befestigt, damit ich die Uhr im Gehäuse ordentlich befestigen kann und sie zum Basteln erstmal einen sicheren Stand hat.





Weiter bin ich momentan noch nicht - die Fertigstellung wird aber sehr bald geschehen! Als nächstes muss ein Schaltplan und ein Boardlayout erstellt werden, damit ich die Platine ätzen kann. Danach geht's schon an's Programmieren der Firmware. Das Gehäuse fertige ich erst wenn die Elektronik soweit funktioniert.

Update 30.03.2010:
Als nächstes habe ich einen Schaltplan und ein Board-Layout entworfen, damit ich eine Platine zur Ansteuerung der Uhr habe und ätzen und anschließend löten kann. Nachdem das alles erledigt war habe ich noch am gleichen Tag die Platine entwickelt und geätzt.
Hier ein Bild der bereits gebohrten Platine direkt nach dem Ätzbad.




Anschließend noch schnell alle Bauteile bereitgelegt, die für die Platine benötigt werden...




... und alles eingelötet. Auf den Bildern erkennt man die Vorder- und Rückseite der geätzten Platine.




Leider hat sich ein kleiner Fehler eingeschmuggelt: ich hab die Z-Diode im Schaltplan komplett falsch eingezeichnet. Folgedessen war auch das Boardlayout falsch. Bemerkt habe ich es allerdings erst NACHDEM die Platine fertig gebohrt und alle Bauteile aufgelötet waren. :(
Da der Fehler schon recht gravierend war, blieb mir nichts anderes übrig, als alle Bauteile wieder abzulöten und eine neue Platine zu ätzen.

Zur nächsten Seite >

Seiten: 1 2 3